Home arrow Wettkämpfe arrow 2008 arrow Bot. Herbstwaldlauf
02.11.2008 - Herbstwaldlauf Bottrop Drucken

 

 

Bei absolutem Traumwetter gingen unsere drei Mitstreiter Biene, Andi und Christian auf die 50km – Strecke.

 

 

Christine, Claus und Volker versuchten es mit dem Bambini- Lauf über 25km.

 

Hier der Bericht wie es unseren Langstrecklern erging…

 

 

Mein Ultralauf

Am 2. November 2008 war es so weit.

Ich wollte beim 50 km – Ultralauf in Bottrop starten.

Da ich eigentlich nicht zu 100 Prozent vorbereitet war, hatte ich echt „schiss“.

 Um 9:00 Uhr starteten Yogi (wer ist Yogi?) Andi, Christian und ich zu unserem Ultramarathon.

Während des Laufs wurde ich innerlich ruhiger, aber viel reden konnte ich nicht. Als dann doch einmal eine Bemerkung von mir kam musste ich mir von Andi und Christian anhören: „Ruhe, Sabine hat was gesagt. Ha! Ha! Ha!“Die ersten 25 km wurden noch locker gelaufen und dabei geblödelt.

Auf zur nächsten Runde!

In der Gruppe zu laufen war schon super und alle waren sich einig diese Strecke niemals alleine laufen zu können. Zum Glück hatten wir unseren Motivations- Yogi dabei der mich immer wieder ermahnte: „ruhig, ruhig wir liegen gut in der Zeit.“

Die Strecke führte durch eine schöne Landschaft und das Wetter war ideal. An jedem Verpflegungsstand wurde in Ruhe getrunken. Wasser, Cola, Tee, Malzbier und ein Stückchen Banane gegessen, sonst hätte ich es auch nicht geschafft.

Als wir die 42,195 km passierten war ich mehr als froh.

Noch 5, 4, 3, 2, dann der letzte Kilometer. Wir waren alle gut gelaunt. Es war ein schöner Lauf der mir letztendlich leichter fiel als ich dachte.

Danke an meine Jungs und an Yogi.

Nach Pommes/ Currywurst, einem Entspannungsbad habe ich mit Sekt meinen Erfolg ausgiebig gefeiert.

 

Ultra- Biene


Am Samstagmorgen, nach der Halloweenparty (mal wieder eine grandiose Party), hatte ich meine Zusage zum 50 km Lauf in Bottrop schon wieder bereut. Wäre ich noch länger geblieben - so zwei bis drei Krombacherlängen- dann hätte Detlef`s Rekord vom letzten Jahr gewackelt.
Den ganzen Samstag hatte ich Angst vor dem Sonntag. Am Sonntagmorgen war es dann so weit: Biene, Andi, Yogi, Gerd und Christian (alle drei von den Raketen) waren schon vor Ort.
Zwei Minuten vor dem Start noch ein Käsebrötchen und ab ging es. Die ersten 25 km haben wir bei gutem Wetter und mit viel Unterhaltung absolviert. Typisch Frau, Sabine brannte ein verbales Feuerwerk ab, gefühlte 60 Worte auf 25 km. Nein, da bin ich ganz anders, sprich am Anfang gegen Ende geht’s eh nicht mehr. Am Anfang der zweiten Runde haben wir dann noch Christine, Volker und Claus getroffen, die sich bereits im Zieleinlauf befanden. Bis 38 km ging es gut, dann wurde es schwer - meine Gehpausen hatte ich mittlerweile optimiert und verlor dadurch nicht allzu viel Zeit. Bei 42,2 km kurzer Handschlag mit Andi (unser dritter Marathon in 2008). Die letzten 4 km waren schon sehr hart, aber im Windschatten von Biene und Yogi („Christian dran bleiben....“) konnte ich ja nicht stehen bleiben.

Der erste Ultra war geschafft....


Fazit:
Vielen Dank an meine Mitläufer. Ich bin mir sicher, dass ich das alleine nicht geschafft hätte. (Denke jetzt noch an Detlef, der die zweite Runde im letzten Jahr ganz alleine absolviert hat.)

Biene: Du läufst ja wie ein Uhrwerk, wo soll das noch hinführen (es gibt da eine Stadt in der Schweiz, wo sich jährlich ein paar Läufer treffen).

Andi: Bei der nächsten Party sollten wir schneller oder gar nicht trinken. Was hälst du eigentlich von einer flachen 63 km Strecke (Rund um Köln) .....?

Yogi: Herzlichen Dank, du bist der Meister der Tempokontrolle („Ruhig Christian....“)

Claus: Bei Ernährungsfragen kannst du die „Krombacher-Brüder“ ansprechen, wir stehen Dir mit Rat und Tat zur Seite. Krombacher alleine war’s nicht - du musst jeder zweiten Flasche 20 mg Ackerschachtelhalm beimischen.


Zum Wohl
Christian 


Gemessen an unseren drei Neu-Ultras hatten sich Christine, Volker und ich in Bottrop für den „Kindergeburtstags-Lauf“ über 25 km entschieden J. Zudem wollten wir es ruhig angehen lassen – es sollte halt ein netter Trainingslauf werden. Die Zeche Prosper-Haniel bildet einen idealen Ausgangspunkt für Laufveranstaltungen, da ausreichend Platz vorhanden ist, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten und das Ambiente sicherlich einzigartig ist. Höhepunkt ist schon vor dem Laufen das Umziehen in der Kaue – vom späteren Duschen ganz zu schweigen (stimmt´s Volker?). Die Strecke führt durch den Nordwesten Bottrop´s durch Fernewald, Grafenwald, Köllnischen Wald vorbei am Sportflugplatz Schwarze Heide und den Heidesee. Sicherlich keine Strecke mit Zuschauerresonanz, aber ein sehr schöner Naturlauf, der Bestens organisiert ist. Kurz vor dem Start hat sich noch Klaus von den Schleichern zu uns gesellt und wir sind dann den angepeilten 6-er Schnitt durchgelaufen. Schön war zudem, dass wir kurz vor dem Zieleinlauf noch unsere drei neuen Ultras abklatschen konnten, die zusammen mit Yogi eine super Leistung vollbracht haben. Ferner haben wir vor dem Start noch kurz mit Peter Schmalt quatschen können, der die Anreise mit dem Fahrrad nicht gescheut hat, um uns auch auf der 10 km Strecke optimal zu vertreten.

 

Fazit: Wieder mal ein sehr schöner und kurzweiliger Lauf bei zudem noch bestem Wetter und guter Unterhaltung. Das hat Lust auf mehr gemacht und Bottrop ist für´s nächste Jahr schon wieder eingeplant.

 

P.S.: Die gesamte Organisation war wieder mal 1A. Angefangen vom Parken, über Umkleidemöglichkeiten, WC´s, Verpflegung an und außerhalb der Strecke bis hin zu den Duschen können sich viele andere Laufveranstaltungen eine Scheibe von den „langlaufenden Adlern aus Bottrop“ abschneiden. 

 

Froh war ich nur, dass in Bottrop kein 70 km-Lauf angeboten wurde. Hätten die Krombacher-Brüder am Freitagabend auch nur ein Bier mehr getrunken – sie hätten sich für die 70 km angemeldet. Wo soll das nur hinführen...

 

Claus

 


 

Ergebnisse:

Platz

Name

AK

Brutto

Netto

 

50 km

 

 

 

36

Klingebiel, Sabine

W50

05:54:15

05:53:48

183

Bajohr, Andreas

M40

05:54:17

05:53:52

182

Hecke, Christian

M40

05:54:16

05:53:52

 

 

 

 

 

 

25 km

 

 

 

317

Braam, Claus

M35

02:29:38

02:29:06

357

Klingebiel, Volker

M45

02:41:46

02:41:13

115

Vogel, Christine

W45

02:41:46

02:41:13

 

 

 

 

 

 

10 km

 

 

 

167

Schmalt, Peter

M40

00:52:57

00:52:46

 

 

 


 


Zu Favoriten hinzufügen (0) | Artikel zitieren

Kommentare (3)
RSS Kommentare
1. 04-11-2008 07:59
 
Ich habe noch etwas vergessen :grin :grin  
Nach der ersten Runde habe ich zwei Schl?cke Erdinger getrunken. Ist das jetzt Doping 
:p :p :p :p  
Ultra-Biene
Registriert
 
Biene
2. 04-11-2008 08:41
 
Viele Gl?ckw?nsche allen Ultras und 25km L?ufern!! 
Gro?e Strecke, gro?e Zeiten :)  
Tolle Leistungen! :p :p  
Gr??e, Mareike
Registriert
 
Mareike
3. 06-11-2008 07:56
 
Mit ein paar Tagen Versp?tung, Gl?ckwunsch den Bottroper Waldl?ufern vor allem "Hut ab" vor unseren neuen Ultras. Biene, siehste hat doch gut geklappt. 
 
Liebe Gr??e 
Hilde
Registriert
 
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben.
Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.

Powered by AkoComment Tweaked Special Edition v.1.4.6
AkoComment © Copyright 2004 by Arthur Konze - www.mamboportal.com
All right reserved

 
< zurück   weiter >

Sponsoren

  


Wetter

© 2018 www.ruhrrunner.com
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.