Home arrow Wettkämpfe arrow 2010 arrow Lost Places Wesel
24.10.2010 - Lost Places Marathons Rheinbruecken Wesel Drucken

24.10.2010 - Lost Places Marathons -

oder wie es ist, einen Marathon auf einer Brücke zu laufen!

 

Nach insgesamt 56 Dienstjahren wurde die 1950-1953 gebaute und 1953 dem Verkehr übergebene „Dauer-Behelfsbrücke“ über den Rhein bei Wesel im Jahr 2009 – nach Fertigstellung der neuen modernen Betonbrücke – außer Dienst gestellt. Ab Ende 2010 / Anfang 2011 soll sie demontiert werden. Damit ist sie zweifelsfrei ein „lost place“.

 


 

Die Marathon-Serie “Lost Places Marathons“ wird organisiert von Christian Hottas, einem in Hamburg praktizierenden Arzt, der in Essen geboren wurde. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Lost Places Marathons“ fand der 4. Lauf der Serie auf der alten Rheinbrücke von 1953 (B 58) am Sonntag, den 24.10.2010, zwischen Wesel und Büderich statt.

 

Die Rundenlänge betrug 481 Meter pro Richtung, also 962 Meter pro Runde, das macht 44 Runden um einen Marathon zu absolvieren. Wie auf den Bildern zu sehen ist, wurde der rechtsrheinische Teil der Brücke bereits abgerissen.

 Ein Marathon auf einer Brücke bringt natürlich einige Besonderheiten mit sich, so war die Steigung die Brücke hinauf 44 mal zu absolvieren – den gegenläufigen Effekt hinunter „versüßte“ ein ordentlicher Gegenwind, wie es sich für eine Rheinbrücke im Herbst  halt gehört. Dies sollte ordentlich an den Kräften zehren.

Insgesamt waren 50 Teilnehmer zugelassen – 33 meldeten sich an und gingen an den Start.

Nachdem ich in den letzten Wochen nun doch noch ein paar lange Läufe hinbekommen habe, stand im September fest, noch einen Marathon laufen zu wollen. Der Lauf hat mich von Anfang an gereizt, da es ein Kontrastprogramm zu den großen Marathonveranstaltungen ist. Ich habe es absolut nicht bereut, diesen Marathon auf der alten Rheinbrücke gelaufen zu sein – auch wenn es sicherlich mein bisher schwierigster Marathon war. Nach dem HM hat man bereits gemerkt, dass die Steigung und der Gegenwind in den nächsten Runden ordentlich weh tun werden – und da waren es ja noch mal 22 Runden.

Die Veranstaltung war klasse organisiert und es hat am Verpflegungsstand nun wirklich an nichts gefehlt. Zudem waren durchweg nette Läufer am Start.

Am Ende ging ich mit einer Zeit von 4:37:59 Std. über die Ziellinie. Gemessen am Streckenprofil war ich damit zufrieden, da es eine Herausforderung war. Insgesamt war es der 22. Platz bei den Herren und der 6. Platz in der AK 40 (aber das ist bei so einer Veranstaltung auch reichlich egal).

Die Ergebnisse gibt es hier http://www1.your-sports.com/details/results.php?lang=de&page=6&eventid=5519&contest=0&name=Ergebnislisten%7CErgebnisliste%20MW&CertificateLink=1&format=view

Weitere Informationen über die Lost Places Marathons gibt es hier http://lost-places-marathons.myblog.de/

Viele Grüße

Claus

 

 


Zu Favoriten hinzufügen (0) | Artikel zitieren

Kommentare (1)
RSS Kommentare
1. 24-10-2010 20:57
 
Ja, ja du l?ufst nur so aus Spass mal eben ?ber 30 km. 
Wir kennen ja unsere Pappenheimer die auf keinen Fall l?nger laufen als unbedingt notwendig. 
Also, herzlichen Gl?ckwunsch und "Toll gemacht"!
Registriert
 
volker

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben.
Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.

Powered by AkoComment Tweaked Special Edition v.1.4.6
AkoComment © Copyright 2004 by Arthur Konze - www.mamboportal.com
All right reserved

 
< zurück   weiter >

Sponsoren

  


Wetter

© 2018 www.ruhrrunner.com
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.