Home arrow Wettkämpfe arrow 2015 arrow Triathlon Xanten
06.09.2015 - Triathlon Xanten Drucken

von Detlef

Im Kopf……

06.09.2015. Das Datum war schon lange bekannt. Die Anmeldung schon sehr früh weil die Startplätze knapp. Nun habe ich diesen Termin schon Wochen im Kopf gehabt. Aber besonders eines habe ich im Kopf gehabt, du musst schwimmen üben.

Und noch was hatte ich im Kopf, im letzen Jahr bin ich, ich glaube als Drittletzter aus dem Wasser. Und das nur weil ich den hinter mir mit meinen Füßen weggetreten habe.

Also habe ich es dann doch gemacht und bin 4 x ins Rüttenscheider Bad.

Sportbecken, bei jedem Besuch 2x 500 Meter. Oje, ich habe die 500 Meter nie schneller als in 19 Minuten geschafft. Damit war ich noch langsamer als im letzten Jahr.

 Was meinen Frust dann noch größer machte, Barbara war 2x im Gruga Bad trainieren und sie schafft die 500 Meter in 13 Minuten. Damit hatte ich den ersten schweren Gegner in Xanten. 6 Minuten kann ich auf 5 Kilometer Laufen nicht gut machen. Und beim Rad Training, da bin ich sie auch nicht los geworden. Ständig vor oder knapp hinter mir.

 

 Mein zweiter Gegner, Michael Bock. Von ihm weiß ich, Schwimmen ist auch nicht so seins. Trainiert dafür hat er gar nicht. Beim Laufen hatte ich schon gehofft mit ihm gleich zuziehen. Aber er hatte ein hervorragendes Rennrad mit dem er auch geübt hatte. Also sagte mir mein Kopf vor allem eines, Aussicht auf Gruppensieg unter den Ruhrrunnern, kannst du vergessen.

Samstag dann Fahrrad Träger montieren, Blick in den Regenhimmel, warum tust du dir das an????

Sonntag 10:00 Anreise nach Xanten.

Barbara war die Vorfreude anzusehen, bei mir, na ja. In Xanten angekommen hatten wir den ersten kleinen Sieg. Asphaltierter Parkplatz, ziemlich vorne. Ja, geht doch. Kein Schlamm und keine Kuhscheiße wie sonst beim Parken auf dem Feld. Die gute Stimmung von Xanten schwappte sofort bis zum Parkplatz über.

Wir waren früh da und konnten ganz entspannt unsere Unterlagen abholen, die Fahrräder und Umziehsachen in der Wechselzone stationieren und für einen schnellen Wechsel vorbereiten. Nun haben wir auch Kerstin und Michael getroffen. Kerstin, vielen Dank. Beim Schwimmen, Radfahren und Laufen, überall habe ich deine Anfeuerungen gehört. Tat gut, und motiviert.

12:10 Uhr, nun wird es doch ernst. Der Gang zum Schwimmstart. Mittlerweile nur Schwimmsachen mit T- Shirt und der Blick ins Wasser. Muss ich wirklich??? Ja ich musste, und wollte. Also rein und hinter die Startleine schwimmen. Oh oh schön kalt. Und alle so motiviert. Startschuss…..und alle waren weg. Für mich gab es nur ein Ziel, einfach ankommen.Endlich unter diese verdammte Brücke schwimmen die noch so unerreichbar war. Geschafft, ich war durch und hatte den Ausstieg kurz vor mir. Stimmung und Freude auf den Rest stiegen sofort. Natürlich war ich wieder nur 2. 3. oder 4. Letzter, aber als Barbara mir dann beim Ausstieg meine Zeit sagte, knapp 16 Minuten, war ich zufrieden. Nun schnell zum Rad laufen und weiter geht’s. Hier nochmal Danke an Barbara, sie ist später als ich gestartet und hat mir als ich aus dem Wasser kam an meinem Wechselplatz meine Sachen gereicht damit ich schnell mit dem Rad los konnte. Ohne diese Hilfe von ihr wäre ich wahrscheinlich die 2 Minuten nicht schneller gewesen die mir zum Schluss zum 2. Platz der RR verholfen haben. Danke.

Radfahren ging ohne Probleme mit einem Tempo wie ich es mir auch vorgestellt habe. Schnitt etwas über 25 Km/h. Mehr war nicht drin. Aber das war ok. Der Wechsel dann zum Laufen ist mir dieses Mal sehr leicht gefallen. Radfahren war schon gut, doch jetzt schien die Sonne wieder. Laufen. Ohne am Anschlag zu sein hatte ich sofort ein Tempo von unter 5 Minuten. Mit ganz viel genießen, viel Spaß und großer Freude habe ich die 5 Kilometer mit einem Schnitt von 4:50 geschafft. Meine Welt war wieder in Ordnung, und mein Kopf wieder frei…… frei für Gedanken was ich im nächsten Jahr alles besser machen kann. Natürlich viiiiel früher Schwimmen üben.

Michael habe ich leider auf der Strecke nicht sehen können. Barbara konnte ich beim Radfahren und Laufen etwas mit Anfeuern unterstützen. Bei beidem konnte man sehen welchen Spaß sie hatte. Und das bei tollen Zeiten.

Glücklich und zufrieden mit unseren Leistungen haben Barbara, Michael, Kerstin und ich dann beim Bier und Kaffee unseren Erfolg, denn wir hatten einen schönen Tag, gefeiert.

Euer RR

Detlef

Ps. Glückwunsch auch an Rebekka. Habe sie leider nicht gesehen, aber sie war wohl sehr schnell.

 

 


Zu Favoriten hinzufügen (0) | Artikel zitieren

Kommentare (3)
RSS Kommentare
1. 16-09-2015 20:21
 
...ha ha ein sehr schöner Bericht und schön das du soviel Respekt hast vor dem Schwimmen :grin  
Also ich bin im nächsten Jahr wieder dabei; vllt auch mal mit einem besseren Fahrrad. Denn das Radfahren hat mich diesmal mächtig zurückgeworfen.  
Aber in 2016 ... kriege ich dich :p
Registriert
 
barbara
2. 17-09-2015 07:53
 
Danke für den schönen Bericht und herzlichen Glückwunsch an unsere drei Xantener. Schön, dass einige noch mal ab und zu etwas schreiben, ansonsten ist es ja auf unserer Seite ziemlich ruhig geworden. 68617
Registriert
 
gaby
3. 19-09-2015 11:00
 
Detlef, 
schöner Bericht und klasse Leistungen. Da bekommt man beim Lesen richtig Lust. Wenn nur dieses sch... Schwimmen nicht wäre. 
VG 
Claus
Registriert
 
Claus

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben.
Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.

Powered by AkoComment Tweaked Special Edition v.1.4.6
AkoComment © Copyright 2004 by Arthur Konze - www.mamboportal.com
All right reserved

 
< zurück   weiter >

Sponsoren

  


Wetter

© 2018 www.ruhrrunner.com
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.