Home arrow Wettkämpfe arrow 2007 arrow Pollenpower-Lauf
11.03.2007 - Pollenpower-Lauf Drucken

Pollenpower-Lauf in Kupferdreh

 am 11.03.2007 

Der Pollenpower-Lauf ist ein ziemlich profilierter Lauf am...

 Südrand des BALDENEYSEES mit einer Länge von etwa 15,8 km.

Die Ruhrrunner wurden hier von Michael Bock vertreten. Dieser Lauf verlangt eine geschickte Einteilung der Kräfte, da ein Gesamtanstieg von ca. 380 Höhenmetern und das in insgesamt drei Abschnitten zu bewältigen ist. Sowohl Anspannung, Lockerheit und Kondition beim Anstieg, als auch hohe Konzentration zwecks Vermeidung von Stürzen und Verrenkungen beim Abstieg sind vom Läufer gefordert.

Nach dem Start verläuft der erste KM noch flach im Anstieg und führt in Richtung Süden aus dem Ortsteil KUPFERDREH hinaus in das malerische ASBACHTAL; dort steigt die Strecke dann zunehmend an und ab KM 3 erreicht die Steigung schließlich 5 - 10% und teilweise sogar 10 - 15%. An dem kleinen plätschernden Bach vorbei windet sich die Teerstraße in einigen Kurven den Berg hinauf; bewaldete Abschnitte und Wiesen säumen die Laufstrecke.

Kurz vor KM 4 erreicht man dann die erste Anhöhe, dort zweigt der Weg dann in einen Feldweg und führt in leichtem Anstieg zum höchsten Punkt der Strecke, die bei KM 5 erreicht wird; auf diesem Abschnitte kann man etwas entspannen, wenn nicht tiefe matschige Abschnitte und umgestürzte Bäume den Lauf erschweren würden. Auf der Höhe - in ungeschützter Lage - empfängt den Läufer neben dem hellen Sonnenlicht aber auch ein leichter Wind, der einen etwas abkühlt.

Bei KM 6 hat man den POLLEN dann auf der Anhöhe umrundet und stürzt sich nun in mehreren Etappen wieder hinab fast bis zum Ausgangsniveau bei KM 8; wer das Bergablaufen nicht so gerne mag, der muss hier immer wieder abbremsen, um nicht in zu großen Schwung zu kommen - und so zieht sich das Feld entweder durch geschickte Bergläufer oder kühne Talläufer immer weiter auseinander und man braucht doch Geduld mit sich selbst, um die Motivation und das eigenen Tempo zu halten.

Ab dem KM 8 beginnt dann wieder ein steiler Anstieg, der innerhalb eines einzigen KMs insgesamt 75 Höhenmeter bei KM 9 erreicht und von dort wieder hinab bis KM 10. Der schönste Abschnitt verläuft geringfügig abschüssig zwischen KM 10 und 11 auf geteerter Strasse - hier kann man so etwas wie Laufrhythmus und Vortrieb auf flacher Strecke entwickeln.

Der Herzschlag beruhigt sich, die Vorstellung nur noch 5 km vor sich zu haben, macht Mut den letzten Anstieg anzugehen: es ist der steilste Anstieg im Kurs, und fordert innerhalb eines KMs etwa 95 Höhenmeter vom Läufer. Wer seine Kräfte nicht gut eingeteilt hat – dazu gehöre auch ich - muss hier spätestens ein paar Schritte gehen.

Die Berghöhe und den Ausblick in westlicher und nördlicher Richtung auf Villa Hügel und Essen genießt hier nur noch der Sonntagsspaziergänger.... Ab KM 12,2 geht es dann quasi im „Sturzflug“ steil nach unten die gleiche Strecke, die bis KM 3 nach oben geführt hat.

Zunächst traut man sich noch nicht anzugreifen, dann werden die Schritte langsam länger. Wer noch Kraft hat, kann jetzt seinen KM-Durchschnittswert noch etwas verbessern, ein letzter KM Richtung Norden durchs Asbachtal zurück in Richtung KUPFERDREH, dort muss noch eine kleine Bodenwelle genommen und eine Strasse überquert werden, und schon ist der letzte KM angebrochen…

In einer letzten schönen Schleife führt der Weg um einen kleinen Teich zurück zur Sporthalle des Veranstalters, dem TVK 1877 Essen, die Musik aus der Ferne wird lauter und lauter und saugt einen in den Zielkorridor hinein.

Für mich ging es heute vor allem darum, meine Form in der Vorbereitung auf den Karstadt Marathon durch einen weiteren Leistungstest nach den 15km der WLS in Duisburg noch weiter zu festigen : 1km mehr Strecke, dazu sicher auch 320 Höhenmeter mehr waren eine gute Herausforderung, die ich bei schönstem Sonnenschein in 1:17:19 Std. gut bewältigte (was durchschnittlich 4:49 Min. je Kilometer bedeutet!!).
Trotzdem reichte es in dem sehr starken Läuferfeld nur zu Platz 37 Gesamt und Platz 7 in der M40.Insgesamt war es ein toller Lauf bei strahlendem Sonnenschein, angenehmen Temperaturen, aber großer Anstrengung!

Michael Bock, Ruhrrunner

 


Zu Favoriten hinzufügen (4) | Artikel zitieren

Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben.
Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.

Powered by AkoComment Tweaked Special Edition v.1.4.6
AkoComment © Copyright 2004 by Arthur Konze - www.mamboportal.com
All right reserved

 
< zurück   weiter >

Sponsoren

  


Wetter

© 2018 www.ruhrrunner.com
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.